post

Allerseelen 2. November

Das christliche Fest Allerseelen, an dem alle Verstorbenen gedacht werden, findet im römisch-katholischen als auch gregorianischen Kalender am 2. November, einen Tag nach dem Hochfest Allerheiligen, statt. An Allerseelen wird kein Gloria gesungen. Es ist der Tag, an dem man für die “Armen Seelen” betet, um ihre Leiden zu lindern und ihnen auf ihrem Weg in den Himmel beizustehen. Allerseelen ist für die katholischen Kirchen ein Hochfest und die liturgische Farbe ist meist schwarz oder violett.

Der nächste Allerseelen Feiertag ist am 2. November .

Der 2. November ist der 306. Tag (in Schaltjahren der 307. Tag) des Jahres im gregorianischen Kalender. Es sind noch genau 59 Tage bis zum Jahresende.

Geschichte von Allerseelen

Bereits im frühen Mittelalter gab es teilweise Ansätze eines Allerseelentages. Allerdings geht Allerseelen auf Abt Odilo von Cluny in Frankreich zurück. Dieser ordnete eine Feier für alle verstorbenen Gläubigen nach dem Allerheiligenfest an. So verbreitete sich der Allerseelentag sehr schnell in der gesamten christlichen Kirche.

Brauchtum an Allerseelen

Zahlreiche katholische Volksbräuche sind mit diesem Tag verbunden. Nach alten Erzählungen steigen in der Allerseelenwoche die “Armen Seelen” aus dem Fegefeuer zur Erde auf und erholten sich für kurze Zeit von ihren Qualen. Es werden in Österreich traditionell die Gräber der verstorbenen Familienmitglieder besucht. Die Gräber werden zu Allerseelen besonders schön geschmückt und es werden sogenannte “Seelenlichter” für die Toten aufgestellt, als Symbol für das ewige Licht, das den Verstorbenen leuchten soll.

Wie an Allerheiligen finden Gräberbesuche, Gedenkfeiern und Gottesdienste statt. Verbreitet ist beispielsweise auch die Speisung der armen Seelen. Es werden einfache Speisen auf dem Küchentisch wie Milch, Brot oder auch Suppe aufgestellt. Die Menschen sollen sich an Allerseelen, ebenso wie an den anderen Totengedenktagen, ihrer Vergänglichkeit bewusst werden.

Weitere Feier- und Gedenktage am 2. November

In den USA finden 2004, bei hoher Wahlbeteiligung die Präsidentschaftswahlen statt. Präsident George W. Bush gewinnt gegen seinen Herausforderer John F. Kerry und bleibt Präsident.

Die Rockband Queen veröffentlicht am 2. November 1981 ihr “Greatest Hits” Album. Dieses war ihr erfolgreichstes Album und verblieb über zehn Jahre in den Charts.

Der 2. November ist unter anderem der Geburtstag von Andy Borg, einem österreichischer Schlagersänger und ehemaligen Moderator von Musikantenstadl von Florian Altenburger, einem österreichischen Skispringer.

Das mexikanische Día de Muertos

Des weiteren wird in Mexiko der Día de Muertos gefeiert, an dem in Mexiko traditionell der Verstorbenen gedacht wird. Die Vorbereitungszeit für die Feierlichkeiten des Día de Muertos beginnt Mitte Oktober. Gefeiert wird an den Tagen vom 31. Oktober (Halloween) bis zum Gedächtnistag Allerseelen am 2. November. Dabei wird der Tag der Toten je nach Region auf verschiedene Weise gefeiert.

Gesetzliche Regelung

In Österreich ist Allerseelen am 2. November zwar kein gesetzlicher Feiertag, es findet jedoch kein Unterricht an Schulen und Universitäten statt. Ansonsten ist Allerseeelen ein ganz normaler Arbeitstag – Geschäfte, Banken, Büros etc. haben geöffnet.