post

Halloween 31. Oktober

Halloween findet in Österreich und weltweit jedes Jahr am 31. Oktober statt.

Das nächste Halloween ist am 31. Oktober .

Als Halloween wird der Abend und die Nacht, vom 31. Oktober auf den 1. November, vor dem Hochfest Allerheiligen bezeichnet. Die Abkürzung Halloween stammt ursprünglich von “All Hallows Eve”, also der Vorabend von “All Hallows Day” (Allerheiligen).

Erst seit Anfang der 1990er-Jahre wird es auch in Österreich jedes Jahr gefeiert. Der 31. Oktober ist der 304. Tag (in Schaltjahren der 305. Tag) des Jahres im gregorianischen Kalender. Es sind noch 61 Tage bis zum Jahresende.

Herkunft von Halloween

Halloween hat seinen Ursprung vor ca. 2000 Jahren in Irland. Für die dort heimischen Kelten war der 31. Oktober der letzte Tag des Sommers. Zeitgleich gedachte man an diesem Tag zutiefst an die Verstorbenen. Man glaubte nämlich, dass in dieser Nacht die Seelen der in diesem Jahr Verstorbenen in das Land der Toten wanderten und, dass der Tod und böse Geister besonders nahe waren. Um sich vor diesen “bösen Geistern” zu schützen, verkleidete man sich deshalb mit angsteinflösenden Kostümen und man stellte ausgehöhlte, beleuchtete Kürbisse, die sogenannten Kürbislaternen, als Hauswächter vor das Haus. Die Iren brachten ihren Brauch mit in die USA, als sie zwischen 1830 und 1850, wegen der Hungersnot in Irland, dorthin auswanderten. In den USA wurde Halloween schnell zu einem beliebten Fest und fand auch bald in Europa großen Anklang.

Kürbis im Regal zu Halloween

Kürbis im Regal zu Halloween

Mittlerweile ist Halloween zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Vor allem die Süßwarenindustrie, die Kostümhersteller, die Spielzeugbranche und die Filmbranche profitieren von diesem Festtag. Es gibt immer mehr Serien, die mit speziellen Gruselfolgen das Publikum begeistert. Auch der Film “Halloween” von John Carpenter, der die Geschichte von Michael Myers, der nach 15 Jahren am Vorabend von Halloween aus einer psychiatrischen Klinik ausbricht und drei Teenager umbringt, erzählt, gehört heute zu den bekanntesten Horrorfilmen aller Zeiten.

Allerdings wird das heutige Halloween-Fest von einigen Seiten kritisiert. Viele behaupten es wäre reine Geldmacherei. Auch die christliche Kirche fürchtet, dass das besinnliche Totengedenken zu Allerheiligen und Allerseelen von Halloween verdrängt wird. Auch die evangelische Kirche bemängelt, dass Halloween auf den gleichen Tag wie der Reformationstag fällt.

Brauchtum an Halloween

Der Kürbis ist das wohl wichtigste Symbol für Halloween. Deswegen dekoriert man auch heute noch sein Haus mit Kürbislaternen, die oft selbst geschnitzt werden. Besonders bei Kindern und Jugendlichen ist Halloween sehr beliebt. Kinder verkleiden sich als Geister und Monster und ziehen von Haus zu Haus, um sich Süßigkeiten zu erbetteln. Dieser Brauch nennt sich “Trick or Treat” (Süßes oder Saures). Wie der Name schon sagt, wird den Bewohnern, die keine Süßigkeiten verschenken, ein Streich gespielt. Oft finden an Halloween auch spezielle Gruselpartys, Geisterumzüge und Halloweenzirkusse statt.

Weitere Feier- und Gedenktage am 31. Oktober

Am 31.Oktober feiern evangelische Christen den sogenannten Reformationstag, an dem die Reformation der Kirche von Martin Luther zelebriert wird.

Die österreichisch-ungarische Monarchie endet durch den Austritt Ungarns im Jahr 1918.

Der 31. Oktober ist zudem Namenstag von Christoph, Elisabeth und Wolfgang und der Geburtstag von Bud Spencer, einem italienischen Schauspieler.