post

Nikolaus 6. Dezember

Das christliche Fest St. Nikolaus (auch Nikolaustag) findet im römisch-katholischen und gregorianischen Kalender am 6. Dezember statt. Er wird noch heute zum Andenken an Bischof Nikolaus gefeiert und kündigt als Vorbote das Weihnachtsfest & den Heiligen Abend an.

Der nächste Nikolaus-Feiertag ist am 6. Dezember .

Der 6. Dezember ist der 340. Tag des gregorianischen Kalenders (in Schaltjahren der 341. Tag), somit bleiben 25 Tage bis zum Jahresende.

Entstehung vom Nikolaustag

Die Geschichte des Heiligen Nikolaus geht auf den Bischof Nikolaus von Myra zurück, der um 280 n. Chr. in Lykien lebte. Während der Christenverfolgung 310 n. Chr. wurde er gefangengenommen und gefoltert. Sein geerbtes Vermögen verteilte er unter den Armen. So bewahrte er junge Frauen aus seiner Nachbarschaft in Patara vor dem Zwang zur Prostitution, indem er für eine ausreichende Mitgift sorgte. Der 6. Dezember gilt als der Todestag des Heiligen Nikolaus. Dieser Tag wird in Andenken an seine guten Taten gefeiert, die der Bischof Nokolaus zu Lebzeiten vollbracht haben soll.

Brauchtum am Nikolaustag

In Kindergärten und Schulen, in Kindergottesdiensten und in den Familien kommt am 5. oder am 6. Dezember der Nikolaus zu Besuch und fragt die Kinder, ob sie im letzten Jahr “gut und artig” gewesen seien und lobt die “braven”, während er die “ungezogenen” Kinder tadelt. Dann teilt er seine mitgebrachten Geschenke aus. Früher brachte der Nikolaus milde Gaben wie Äpfel, Nüsse und Lebkuchen, kleinere Geschenke wie Hauben und Handschuhe oder Schulsachen mit. Heute sind es meist ein Schokoladennikolaus, Mandarinen, Nüsse, Süßigkeiten und oft auch Spielsachen.

Wenn kein Nikolaus-Darsteller zur Verfügung steht, kommt er “heimlich” zu Besuch und hinterlässt seine Geschenke in Schuhen und Strümpfen, die die Kinder am Vorabend vorbereitet haben.

Krampus – Der Gehilfe des Nikolaus

Als Furcht einflößender Gehilfe steht dem Heiligen Nikolaus auch oft der kettenrasselnde Krampus zur Seite. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom Krampus bestraft. Am 5. und 6. Dezember gibt es auch häufig eigene Krampusumzüge, bei denen als Krampus verkleidete unter lautem Lärm ihrer Glocken durch die Straßen ziehen, um Passanten zu erschrecken. Darüber hinaus ist es neben den Krampusumzügen vielerorts in Österreich Usus, dass Krampusse beim sog. “Krampuslaufen” in der Woche vor dem Krampus- bzw. Nikolaustag durch die Straßen ziehen. Der Krampustag ist der 5. Dezember.

Krampusumzug in Matrei am Brenner

Krampusumzug in Matrei am Brenner

Gedicht für den Nikolaus

In vielen Familien ist es üblich, dass Kinder ein Gedicht aufsagen, wenn der Nikolaus seine Gaben gebracht hat, die zuvor zumeist in der Schule oder im Kindergarten gelernt wurden. Hier ein paar Beispiele:

“Im Walde steht ein Häuschen. Das liegt so gut versteckt,
dass kein Mensch in dieser Welt das Haus vom Nikolaus entdeckt.
Nur Füchse, Reh und Hasen kennen den Weg zum Haus.
Denn sie sind öfters zu Besuch beim alten Nikolaus.
Sie kommen mit Ihren Problemen und Sorgen oft zu ihm.
Sein guter Rat hilft immer, er wirkt wie Medizin!
Er hört allen Tieren zu und hilft, wo es nur geht.
Er ist für alle Tiere da, so lange sich die Erde dreht!”

 

“Der Nikolaus kommt bald zu uns aus dem Winterwald.
Sein Esel trägt den großen Sack auf dem Rücken huckepack.
Er stellt ihn vor uns hin. Sagt, was ist wohl drin?
Ein Geschenk für dich, ein Geschenk, für mich. Nikolaus, du bist ein frommer Mann, der Kinder sehr gut leiden kann.
Wir lieben dich von Herzen und zünden an die Kerzen.
Bitte bring uns schöne Sachen, die uns allen Freude machen!”

Nikolaus in anderen Ländern

In den Niederlanden wird “Sinterklaas” bereits am Abend des 5. Dezember gefeiert. Dort kommt er mit dem Schiff aus Spanien. Seine Ankunft, die sich jedes Jahr in einer anderen Stadt ereignet, wird live im Fernsehen übertragen. Darüber hinaus hat Sinterklaas in den Niederlanden einen gehilfen, den sog. Zwarten Piet (= “Schwarzer Peter”), der unartige Kinder bestraft und damit mit Knecht Ruprecht bzw. dem Krampus vergleichbar ist. In den Niederlanden ist das Sinterklaasfest überhaupt wichtiger wie Weihnachten.

Auch in Luxemburg findet der Nikolaustag am 6. Dezember statt, der dort “Kleeschen” genannt wird. Die Schulen haben am 6. Dezember sogar geschlossen. Ein echter Feiertag ist der 6. Dezember jedoch nirgends in Europa.

In Skandinavien fliegt Nikolaus mit seinem Rentier-Schlitten durch die Luft.

In Italien wird “San Nicola” nur in Triest gefeiert. Man zelebriert hingegen alljährlich im Mai in der Stadt Bari, wo Bischof Nikolaus begraben wurde ein eigenes Fest zu Ehren des Heiligen Nikolaus.

Andere Feier- und Gedenktage am 6. Dezember

Der französische Mediziner Charles Richet impft am 6. Dezember 1890 erstmals Immunserum bei einem Menschen.

Der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt entdeckt bei seinen Ausgrabungen am 6. Dezember 1912 in Tell El Amarna unter anderem die ca. 3000 Jahre alte Büste der Nofretete.

In Florida wird der Everglades-Nationalpark am 6. Dezember 1947 eröffnet.

Am 6. Dezember 1992 lehnten die Schweizer mit 50,3 % Nein-Stimmen den Beitritt der Schweiz zur EU ab.

Finnland feiert seit 1917 am 6. Dezember die Unabhängigkeit von Russland und Spanien seit 1978 den Tag der Verfassung.

Der 6. Dezember ist zudem Namenstag von Nikolaus, Nicole, Denise und Klaus.