post

St. Rupert 24. September

St. Rupert von Salzburg (auch oft Ruprecht, Hrodperht, Hrodpreht, Roudbertus, Rudbertus, Robert genannt) war Bischof von Worms sowie erster Bischof in Salzburg und Abt des dortigen Mönchsklosters in St. Peter. Heute ist er der Schutzpatron des Landes Salzburg. Sein Festtag St. Rupert (auch Rupertitag genannt) wird am 24. September begangen.

Der nächste St. Rupert Feiertag ist am 24. September .

Der 24. September gilt als Landesfeiertag des Bundesland Salzburg. Die Schüler in Salzburg haben am Rupertitag schulfrei und Ämter und Behörden in Salzburg sind geschlossen. Am 24. September wird in der Stadt Salzburg zudem ein Kirchweihfest gefeiert, der sich Rupertikirtag nennt.

Der 24. September ist der 267. Tag des gregorianischen Kalenders (der 268. bei Schaltjahren). Bis zum Jahresende sind es noch 98 Tage.

Entstehung von St. Rupert

St. Rupert war verwandt mit dem merowingischen Königshaus. Ende des 7. Jahrhunderts wirkte er als Bischof von Worms. Herzog Theodo II. von Bayern lud ihn nach Bayern ein und übertrug ihm wichtige kirchliche und politische Aufgaben. In der Herzogsstadt Regensburg bekehrte Rupert den Herzog zum katholischen Christentum und hat ihn sogar getauft. Die Taufe war ein Symbol für den Beginn der Christianisierung des ganzen Herzogtums. Seither gilt Rupert als “Apostel der Bayern”. Früher gab es zwei Gedenktage, den Todestag am 27. März und den 24. September (“Herbstruperti”). Der Tag der Überführung der Gebeine, der 24. September, hat sich als “Rupertitag” zum Ehrentag des Heiligen Ruperts entwickelt und ist der Salzburger Landesfeiertag.

Brauchtum zu St. Rupert

Der Rupertikirtag ist eines der traditionsreichsten Volksfeste in Österreich und wird jährlich von mehreren Tausend Menschen zelebriert. Das Fest wird für 5 Tage rund um den Dom und in der Innenstadt abgehalten. Am Rupertikirtag gibt es besonders viele Attraktionen wie zum Beispiel über 200 Jahre alte Fahrgeschäfte. Das berühmteste ist bspw. das Kettenkarussell aus dem Jahre 1848. Am Rupertikirtag gibt es traditionelle Hausmannskost wie Brathühner und Ochsenbraten. Am Rupertikirtag gibt es zahlreiche Verkaufsstände, deren Erlös meist gespendet wird. Volksmusik und Tanz stehen am Rupertikirtag im Vordergrund und es finden verschiedene Theatervorführungen statt.

Andere Feier- und Gedenktage am 24. September

Das Fußballstadion “Camp Nou” in Barcelona wird am 24. September 1957 eröffnet und ist seitdem Heimstätte des FC Barcelona.

Guinea feiert die Unabhängigkeitserklärung von Portugal im Jahr 1973.

Der erste Schwarze Freitag ist ein durch Goldspekulationen hervorgerufener Börsenkrach im Jahr 1869.

Am 24. September 1948 wird das Unternehmen Honda gegründet.

Angela Merkel wird am 24. September 2002 Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU.

Der 24. September ist zudem Namenstag von Rupert, Gerhard und Hermann.